Inhalt: Artikel

Die Naturbrücke

Klare Formen, weißes Holz, eingebettet in ein Meisterwerk der Parkgestaltung, unter ihr ein mehr oder weniger reißender Fluss. Wovon hier die Rede ist, sollte klar sein. Die sagenumwobene Naturbrücke - früher auch Floßbrücke genannt. Sie ist unmittelbar in der Nähe des Nadelöhrs und das hat auch einen Grund: Das Nadelöhr soll an einen tragischen Vorfall erinnern, der sich im Januar 1778 ereignet haben soll. Eine junge Frau soll sich von der Brücke gestürzt haben und dabei ertrunken bzw. erfroren sein. Dadurch steht die Brücke in einer Verbindung zu diesem Ereignis und erinnert, genauso wie das Nadelöhr, stets an den Freitod der jungen Frau. Auffällig ist, dass die bedrückende Erinnerung in einem starken Kontrast zum freundlichen Äußeren des Bauwerkes steht. Die klaren symmetrischen Formen und der weiße Anstrich sind ein Blickfang im Park.

Wussten Sie schon?

Die Naturbrücke ist die älteste Brücke im Ilmpark - sie wurde 1647 erbaut! Dadurch musste sie schon mehrere Male restauriert werden. Dabei kamen immer wieder verschiedene Vorstellungen durch Zeitprägung und Idealvorstellung zusammen und die Brücke wurde über die Jahre von zeitgenössischen Veränderungen geprägt, bis sie letztendlich so aussah, wie wir sie heute kennen und betrachten können.


warten...