Inhalt: Artikel

Die Familie Goethe in Schäfertracht

Das Familiengemälde hat seinen Platz im Goethe Nationalmuseum in Weimar. Auf der ersten Ausstellungsebene "Lebensfluten - Tatensturm" befindet sich ein Einführungsraum, der die wichtigsten Lebensdaten und Werke Goethes beinhaltet, unter anderem das Familiengemälde.

Das Kunstwerk aus dem Jahre 1762 stammt von Johann Conrad Seekatz und zeigt die Familie an einem naturnahem Ort. Ihre Kleidung erinnert an den französischen Barockstil. Mittig im Bild stehtn Johan Casper Goethe, der Vater. Er stützt sich mit dem rechtem Ellenbogen auf die linke Schulter seiner Frau, Katharina Elisabeth Goethe. Schräg hinter den Eltern befindet sich der damals 13-jährige Wolfgang, der sich einem Schaf zuwendet. Seine Schwester, Cornelia Friederike Christiana Goethe, steht rechts neben Wolfgang. 

Auf diesem Gemälde verstecken sich drei Elemente des Barockmotivs "Memento mori" (lat.: Denke daran, dass du stirbst). Hinter der Familie Goethe befindet sich eine Ruine, welche vor allem auf das Sterbliche hinweisen soll. Das zweite Element steht zwischen den zwei Säulen der Ruine und zeigt eine große Urne. Im Hintergrund spielen fünf unbekleidete kleine Engel, welche die verstorbenen Kinder der Familie darstellen und an sie erinnern sollen. 

Die Elemente des Memento mori sollen vor allem zum Nachdenken anregen und schließlich auf das Sterbliche hinweisen. 


warten...